Routenplan


Ankunft


Transfer vom Flughafen in das Hotel in Quito. Persönliche Begrüßung durch die Tourguides. In der ersten Nacht heißt es sich an die Zeitumstellung und die Höhenlage zu gewöhnen.

Übernachtung im Hotel in Quito.

Lumbisí & Quito “Acclimatization day”


Vormittag: Comuna Lumbisí-Tumbaco  – Akklimatisierungsfahrt
Lumbisí ist eine Gemeinde im Tumbaco-Tal, 10 km von Quito entfernt. Dieser Ort ist einer der wichtigsten Destinationen der regionalen Bike-Szene in einem etwas niedriger gelegenen Vorort der ecuadorianischen Hauptstadt. Im Bike-Revier Lumbisi wird laufend an mehreren Trails mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden gearbeitet, die uns spielerisch an das Terrain und die lokalen Gegebenheiten heranführen.

Frühstück im Hotel 08:00
Transfer vom Hotel nach Lumbisí 09:00 – 09:30
Höhe: 2500m – 2200m
Höhenunterschied: 300m
Strecke: ca. 12km
Fahrzeit: 2 ½ Stunden (09:30 – 12:00)
Mittagessen: in einem Restaurant im Tal von Cumbayá von 12:00 bis 13:30 Uhr
Transfer nach Quito: 13:30 – 14:00

Nachmittag: Historisches Zentrum von Quito – Stadtrundfahrt am Bike
Mit seinen Kirchen, Kathedralen, Gassen und seiner beeindruckenden kolonialen Architektur ist das historische Zentrum von Quito eines der wichtigsten und schönsten Stadtzentren in Lateinamerika und wurde schon 1978 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Wir erkunden das Zentrum mit dem Bike und zu Fuß und haben die Gelegenheit in das pulsierende Treiben der Stadt einzutauchen.

Höhe: 3016m – 2800m
Höhenunterschied: 216m
Strecke: ca. 6 km
Fahrzeit: ca. 2 ½ Stunden (14:00-16:30)
Transfer zurück in das Hotel: 16:30-1700
Übernachtung im Hotel in Quito.

Pululahua & Mitad del Mundo – “Crater day”


Der Pululahua, etwa 30 km nördlich von Quito, ist einer der größen (inaktiven) Krater der Anden und wird von einer indigenen Gemeinschaft von etwa 50 Familien bewohnt und landwirtschaftlich genutzt. Wir starten einige hundert Meter nördlich der Äquatorlinie auf fast 3000m und durchqueren den Krater auf einem einzigartigen Singletrail, der durch einige Dünen in den Nebelwald der westlichen Andenkordillere führt und auf ca 1900m endet. Auf dem Rückweg zum Hotel besichtigen wir das berühmte Denkmal ‘Mitad del Mundo’ (Mitte der Welt), welches exakt auf der Äquatorlinie erbaut wurde.

Frühstück im Hotel 07:00
Transfer vom Hotel zum Pululahua Krater: 08:00 – 09:00
Höhe: 2900m – 1900m
Höhenunterschied: 1000m
Distanz: ca. 25 km
Fahrzeit: ca 3 Stunden am Vormittag (09:00 – 12:00) und 1 Stunde am Nachmittag (13:00-14:00)
Mittagessen: 12:00 – 13:00. Lunch beim Krater.
Transfer zur Mitad del Mundo 14:00 – 15:00
Besichtigung der Mitad del Mundo: 15:00 – 16:30
Transfer zurück ins Hotel in Quito: 16:30 – 17:30
Übernachtung im Hotel in Quito.

Quito – Teleférico “Challenge day”


Nachdem wir uns in den ersten Tagen an die Höhenlage Quitos akklimatisiert haben, geht es heute zum ersten Mal hoch hinaus – ganz entspannt mit der Seilbahn “Teleférico” auf den Hausberg Quitos, den Vulkan Rucu Pichincha (4690m). Die Seilbahn endet auf 4100 m mit einer beeindruckenden Aussicht auf die gesamte Stadt und die vergletscherte Avenida de Volcanes (die Strasse der Vulkane). Es warten je nach Motivation und körperlicher Verfassung mehrere Abfahrten auf Singletrails mit einer Länge von jeweils ca 8 km und je 1400 Downhillmetern.

Frühstück im Hotel: 08:30
Transfer vom Hotel zum Teleférico: 09:30 – 10:00
Höhe: 4100m – 2800m
Höhenunterschied: 1400m
Strecke: ca. 20 km
Fahrzeit: 3 Stunden (10:00 – 13:00), je nach physischem Niveau und den Auswirkungen der Höhe, noch 1 Stunde Fahrt (14:00 – 15:00)
Mittagessen: 13.00 – 14:00 Lunch oben am Pichincha mit Panorama
Transfer zurück ins Hotel in Quito: 15:00 – 16:30
Übernachtung im Hotel in Quito.

Volcán Ilalo und Termas de Papallacta (natürliche heiße Quellen) “Hotsprings day”


Volcán Ilalo
Der Ilaló ist ein alter, erloschener Vulkan zwischen den Andentälern von Tumbaco und Los Chillos, mit einem atemberaubenden 360 ° Blick auf Quito und die großen aktiven Vulkane Cotopaxi, Cayambe und Antisana. Seine Umgebung ist perfekt für MTB, mit natürlichen Singletrails mit technischen Passagen auf Cangagua Terrain.

Frühstück im Hotel: 07:30
Transfer vom Hotel zum Ilaló: 08:30 – 09:30
Höhe: 3190m – 2490
Höhenunterschied: 700m
Strecke: ca. 8km
Fahrzeit: ca. 1 Stunde (09:30 – 10:30)
Transfer zu Antenas de Papallacta: 10:30 – 11:30

Papallacta Antennen – Papallacta
Das Shuttle bringt uns auf den bisher höchsten Punkt unserer Reise – den Pass von Papallacta (4300m) an der Wasserscheide zwischen Pazifik und dem Amazonas. Wir erkunden die Mondlandschaft des Andenhochlandes mit seiner charakteristischen Páramo-Vegetation und einer Vielzahl (sehr kalter) Bergseen. Vor uns steht der Gletschervulkan Antisana (5700m) und unter uns wartet der tropische Regenwald des Amazonastieflandes. Die Abfahrt erfolgt auf einer landschaftlich eindrucksvollen Schotterstraße und endet bei den heißen Quellen von Papallacta, eine der schönsten Thermalquellen Lateinamerikas. Unser Hotel verfügt über private Pools, in denen wir den ersten Teil der Reise gemütlich ausklingen lassen.

Höhe: 4300m – 3200m
Höhenunterschied: 1100m
Strecke: 38 km
Fahrzeit: ca. 1 ½ Stunden (11:30-13:00)
Mittagessen: 13:00 – 14:00 Lunch am See Papallacta
Der Nachmittag ist frei gestaltbar um den Erholungsort der heißen Quellen von Papallacta zu genießen.
Übernachtung im Hotel Termas Papallacta

Baños “Jungle day”


Zeitig am Morgen können wir noch einmal die privaten Becken der heissen Quellen im Hotel genießen, bevor wir uns auf den Transfer nach Baños begeben. Der Weg dorthin führt uns durch den Regenwald des Amazonastieflandes mit seiner beeindruckenden Vegetation und Artenvielfalt an der Stadt Tena vorbei, Richtung Puyo. Wir erreichen Baños, das Mekka des ecuadorianischen Outdoor- und Abenteuersports (Biken, Raften, Bungee Jumping, Canopy, Canyoning und mehr). An den Hängen des zuletzt 2016 aktiven Vulkan Tungurahua (5016m), befindet sich das berühmte Baumhaus mit der Riesenschaukel, die dazu einlädt über dem Dschungel zu schweben.

Frühstück zwischen 07:00 und 09:00 im Hotel
Transfer vom Hotel nach Baños: 10:00 – 13:00
Mittagessen: 13:00 – 14:00 in einem Restaurant im Zentrum von Baños
Transfer vom Zentrum bis zum Baumhaus: 14:00 – 14:30
Baumhaus Besuch: 14:30 – 15:00

“La clásica de baños”
Nach dem Besuch des Baumhauses fahren wir zweimal die berühmte Downhillstrecke «la Clásica de Baños», welche im Stadtzentrum endet.

Höhe: 2660m – 1820m
Höhenunterschied: 840m
Strecke: ca. 15 km
Fahrzeit: ca. 2 Stunden (15:00-17:00)
Übernachtung im Hotel in Baños.

Baños “Free day”


Bevor wir für den zweiten Teil der Reise wieder ins Andenhochland zurückkehren, bietet dieser Tag die Möglichkeit sich zu erholen, Baños und seine Outdoor-Aktivitäten kennenzulernen oder auch an diesem Tag aufs Bike zu steigen. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Gerne erkunden wir aber auch weitere Singletrails in der Umgebung der Stadt.

Frühstück im Hotel 08:00
Check-out vom Hotel: 12:00
Mittagessen: 12:30 – 13:30 im Zentrum von Baños

Am Nachmittag fahren wir mit dem Rad direkt vom Hotel zum Pailón del Diablo, einem der berühmtesten und größten Wasserfälle Ecuadors.

Pailón del Diablo
Der Wasserfall wird ‘Pailón del Diablo’ (Schlucht des Teufels) genannt, weil auf der Steilwand hinter dem Wasserfall das Gesicht des Teufels sichtbar wird, wenn man auf der Hängebrücke steht und lange genug hinschaut. Ein schmaler Wanderweg führt nach der Radstrecke hinunter zum Wasserfall wo das wilde Getöse und die Badestellen des Flusses zur Abkühlung einladen. Am späteren Nachmittag verlassen wir Baños und übernachten in der kleinen Andengemeinde Urbina in einer einfachen Berghütte am Fuße des höchsten Berges Ecuadors, dem Vulkan Chimborazo (6310m).

Höhe: 1800m – 1400m
Höhenunterschied: 400m
Strecke: 16km
Fahrzeit: 40 Minuten (13:30-14:10) + ca 50 Minuten Wanderung (14:10-15:00)
Transfer von dem Wasserfall nach Urbina Chimborazo: 15:00 – 17:00
Übernachtung in der Berghütte in Urbina

Chimborazo – Hieleros “Epic ride”


Der Chimborazo ist mit 6310 Metern der höchste Berg Ecuadors und jener Punkt der Erdoberfläche, welcher der Sonne am nächsten ist. Zum ersten Mal 1880 vom englischen Alpinisten Edward Whymper bestiegen, ist der Chimborazo für bergbegeisterte Reisende wahrscheinlich der Höhepunkte jeder Ecuadorreise. Unser Downhill beginnt beim Refugio Hermanos Carrel auf 4800m mit einer epischen Abfahrt im Vulkansand an den Hängen des Berges und über einen Singletrail bis zur Stadt Guaranda am Fuße des Berges. 2000 Abfahrtsmeter garantiert!

Frühstück in der Berghütte: 08:00
Transfer zum Refugio Hermanos Carrel am Chimborazo: 09:00 – 10:00
Höhe: 4800m – 2800m
Höhenunterschied: 2000m
Strecke: 30 km
Fahrzeit: ca. 2 Stunden (10:00-12:00) am Vormittag und 2 Stunden am Nachmittag (13:00-15:00)
Mittagessen: 12:00-13:00 Lunch am Fuße des Chimborazo
Transfer von Guaranda nach Bellavista in der Provinz Bolivar 16:00 – 16:30
Übernachtung auf der Berghütte Bellavista

Mama Rumi – San Miguel “Big ride day – from the Andes to the jungle”


Nach den 2000 Abfahrtsmetern vom Vortag, geht es heute auf den längsten Downhill der Tour. Der berühmte ‘Mama Rumi’ ist ein ehemaliger Inka-Pfad, auf welchem in der prä-kolumbianischen Zeit gegen die damaligen Vorschriften Alkohol transportiert wurde. Ein technischer Trail auf unterschiedlichem Untergrund führt uns vom kargen Andenplateau in den feucht-warmen Nebelwald der Küstenebene. In 2500 Downhill-Metern durchqueren wir dabei die für Ecuador so typischen Vegetations- und Klimazonen, am Ende des Trails lädt ein Fluss zum Baden ein. Im Anschluss geht es zum Nationalpark Cotopaxi, dem höchsten aktiven Vulkan Ecuadors. Bei Interesse kann nach dem Abendessen an den Hängen des Berges noch eine nächtliche Ausfahrt auf den Rädern mit Stirnlampen unternommen werden.

Frühstück in der Berghütte: 07:00
Transfer von der Berghütte zum Anfang des Inka-Trails: 08:00 – 09:00
Höhe: 3000m – 500m
Höhenunterschied: 2500m
Strecke: 15 km
Fahrzeit: ca. 3 Stunden (09:00-12:00) inkl. Abfrischung im Fluss
Transfer zurück zur Berghütte: 12:00 – 13:30
Mittagessen: 13:30 bis 14:30 auf der Berghütte
Transfer zum Hotel bei dem Nationalpark Cotopaxi: 15:00 – 18:30
Übernachtung im Hotel in Cotopaxi

Volcán Cotopaxi “active vulcano ride day”


Der Cotopaxi (5897m) ist einer der größten aktiven Vulkane der Welt und mit seiner regelmäßigen Kegelform für viele der ‚perfekte‘ Vulkan. Seine Lava- und Aschenfelder vermitteln das Gefühl, am Mond spazieren zu fahren. Unsere Fahrt beginnt auf 4700m auf einzigartigem Vulkansand mit spektakulärem Blick auf die Andenkordilleren. Drei verschiedene Trail-Optionen laden zum Austoben auf ungewohntem Untergrund ein. Nach den drei Abfahrten fahren wir weiter in den Norden des Landes, um in der Stadt Ibarra Quartier zu beziehen.

Frühstück im Hotel: 07:30
Transfer vom Hotel zum Beginn des Trails: 08:30 – 09:00
Höhe: 4700m – 3700m
Höhenunterschied: 1000m
Strecke: ca. 30km
Fahrzeit: 3 Stunden (9:00 -12:00) am Vormittag und 2 Stunden (13:00-15:00) am Nachmittag.
Mittagessen: 12:00 – 13:00 Lunch im Nationalpark Cotopaxi
Transfer nach Ibarra: 15:00 – 18:00
Übernachtung im Hotel in Ibarra

Los Chotas “Crazy ride day”


“Los Chotas” sind Enduro-Trails in der Nähe von Ibarra im wüstenhaften Norden des Landes, berühmt für das jährlich stattfindende „Megavalanche“ Rennen. Die ‚Chotas‘ zeichnen sich durch trockenes, loses Terrain aus, welches mehr an Kalifornien als die Anden erinnert. Die Möglichkeiten in den “Chotas” seine eigene Line zu finden sind beinahe unbegrenzt und der Spaß garantiert. Alle Trails enden im trocken-heißen, kakteen-übersäten Chota Tal in welchem die afro-amerikanische Volksgruppe Ecuadors eine besonders eigenständige Kultur erhalten hat. Je nach physischer Verfassung und technischem Niveau der TeilnehmerInnen fahren wir einen oder zwei Chota-Trails oder gehen am Nachmittag im Wasserpark der Hosteria Oasis baden (Eintritt: 8.00 USD pro Person).

Frühstück im Hotel: 08:00
Transfer vom Hotel zum Beginn des Trails: 09:00 – 10:00
Höhe: 2700m – 1700m
Höhenunterschied: 1000m
Strecke: ca. 12km
Fahrzeit: ca. 3 Stunden (10:00-13:00).
Mittagessen: 13:00 – 14:00 in einem Restauranmt im Chota Valley
Transfer zurück zum Hotel in Quito: 17:00 – 20:00
Übernachtung im Hotel in Quito

Tour Ende – “Breakfast farewell and Mercado Artesanal“ 


Zum Abschluss teilen wir noch gemütlich ein gemeinsames Frühstück, um die vergangenen Tage auf Tour noch einmal Revue passieren zu lassen, Erfahrungen auszutauschen und die Tour entspannt ausklingen zu lassen. Der Körper darf sich nach so viel biken nun endlich ordentlich ausruhen!

Anschließend besuchen wir den traditionellen Kunsthandwerks-Markt (
«Mercado Artesanal»)  in der Innenstadt von Quito. Dort können Sie noch ein paar schöne Erinnerungen und Geschenke nach Hause mitnehmen.

Frühstück im Hotel: 08:30 – 10:00
Check out: 10:30 – 11:00
Transfer vom Hotel zum Mercado Artesanal: 11:00 – 10:15
Transfer Service von Quito zum Flughafen / Busbahnhof / Hotel je nach Bedarf der TeilnehmerInnen.

* Alle Angaben zum Programm sind unter Vorbehalt. V.a. die Uhrzeiten können Änderungen unterliegen. 

* Die Angaben der Höhenunterschiede sind ungefähr.

Leistungen

Inkludierte LeistungenNicht inkludierte Leistungen
Beratung in EuropaFlug ab/bis Europa
ReiseunterlagenReiseversicherung
Alle Touren werden mit zwei- bis dreisprachigen Guides durchgeführtTrinkgelder und sonstige Extras
Sämtliche Transporte und Shuttles im Rahmen der TourFür persönliche Ausgaben (Essen, Getränke) benötigen Sie erfahrungsgemäß zwischen 15 und 35 USD pro Tag
Flughafen Transfer9 Abendessen
11 Übernachtungen in guten Hotels und Berghütten inklusive Frühstück (Quito, Termas de Papallacta, Urbina en Chimborazo, Bellavista en San Miguel de Bolivar, Ibarra)
10 Mittagessen oder Lunchpakete
2 Abendessen (Urbina und Bellavista)
Während der Touren werden immer Wasser und Früchte zur verfügung stehen.